Was ist das?

Die Europäische Jugendstrategie 2010-2018 zielt auf die Förderung der sozialen und beruflichen Eingliederung sowie der persönlichen Entfaltung junger Menschen in ganz Europa. Die Stärkung des sozialen Zusammenhalts und die Unterstützung des gesellschaftlichen Engagements in der Europäischen Union sollen genauso wie die Berücksichtigung der Belange von jungen Menschen als Querschnittsthemen aller Politikressorts verstanden werden. Um die Jugendlichen an der Umsetzung zu beteiligen, wurde das Instrument des Strukturierten Dialogs geschaffen.

Weiterführende Informationen zum Thema im Netz

Die zentrale Seite rund um die Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland findet sich auf dem Fachkräfteportal unter jugendhilfeportal.de/eu-jugendstrategie. Aktuelle Entwicklungen der europäischen Jugendpolitik beleuchtet das Portal www.jugendpolitikineuropa.de.

Gebündelt liegen die Informationen zur EU-Jugendstrategie in dieser Broschüre und diesem Fact Sheet von JUGEND für Europa vor. Übersichtliche Einführungen bieten auch die Ausgabe 3/2012 des DJI-Bulletins (S. 29-32) und, deutlich wissenschaftlicher, der Beitrag von Ulrike Wisser in “Forum Jugendarbeit International 2011 – 2012″, herausgegeben von IJAB. Weitere hilfreiche Adressen im Netz gibt es an dieser Stelle.

Die EU-Jugendstrategie 2010 – 2018 wurde unter Beteiligung von den nationalen Regierungen, EU-Institutionen, Kommunen und Verbänden aus den EU-Mitgliedsstaaten erarbeitet. Wer ganz tief einsteigen will, findet die Entschließung des Rates der Europäischen Union vom 27. November 2009 beim DBJR und ein Dossier zur EU-Jugendpolitik in englischer Sprache auf der Seite der Europäischen Kommission.